Home literatura The Iron Cross - Das Eiserne Kreuz

The Iron Cross - Das Eiserne Kreuz


obrazek produktu the-iron-cross-das-eiserne-kreuz
Cena od: 639,00 PLN
Koszt transportu: sprawdź
Raty: sprawdź
Pytanie o produkt:
zapytaj
Porównaj produkt: dodaj

Produkt Ilość Cena Brutto Do koszyka
Czas wysyłki
The Iron Cross 639,00 PLN
szt.
5-15 dni roboczych
Das Eiserne Kreuz 739,00 PLN
szt.
5-15 dni roboczych

OPIS

Książka dotycząca historii najwyższego pruskiego i niemieckiego odznaczenia wojennego - Krzyża Żelaznego, w latach 1813-1918. Łącznie 850 stron, bogato ilustrowanych ponad 1600 zdjęciami. Książka w twardej oprawie, dodatkowo w obwolucie. Poniżej przykładowe zdjęcia z książki.

Autor: Dr. Frank Wernitz
ISBN: 978-3-902526-58-8 (wersja niemiecka) lub 978-3-902526-59-5 (wersja angielska) 
Dane Techniczne: 850 stron, ponad 1600 kolorowych zdjęć, łącznie ze współczesnymi fotografiami i ilustracjami, zszyte w twardej oprawie. Format: 29.5 x 26.0 cm.

• Publikacja wydawnictwa Verlag Militaria, wysoko cenionego wśród kolekcjonerów i hobbystów
• Książkę wysyłamy w terminie 14 dni od zaksięgowania wpłaty lub 20 % przedpłaty w przypadku pobrania. 
 

OPIS ANGLOJĘZYCZNY

This two-volume work comprising more than 850 pages, which is based on many years of research in German archives, presents the Iron Cross 1813–1870–1914 in a completely new light. In particular the files of the Royal Prussian General Order Commission (GOC) in the State Archives of the former East Germany (DDR), which were basically locked away until, after Germany’s reunification, they were finally made accessible at the Prussian State Archive in Berlin, revealed extra­ordinary documents containing hitherto unknown facts. The author has, with expertise and historical understanding, been able to re-evaluate historical events, to document them clearly and to put them in a pictorial context.

The set comprises one volume of text and a comprehensive illustrated companion volume. The ‘Typologies’ defined in this second volume, extensive colour plates with photographs in a scale of 2:1, provide the reader with all the details of three generations of the Iron Cross along with an unforeseen number of variations – a total of more than 350 items.

These Typologies are largely based on collections, not open to the public in the past, at the Deutsches Historisches Museum Berlin, the Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden, the Bayerisches Armeemuseum Ingolstadt and the Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, who now hold the almost complete former collection of Max Aurich. In addition, the author has impressively tracked down medals that were long believed to have been lost, historical witnesses such as the ‘Blücher Star’ and its Grand Cross of the Iron Cross from 1813, which belonged to ‘Marshal Forwards’, Graf Gebhard Leberecht von Blücher. For the first time, both decorations are presented here in colour.

Not only collectors will delight in this exemplary work, it will also be indispensable for historians – a work for readers of all generations.

OPIS NIEMIECKOJĘZYCZNY

Durch dieses mehr als 850-seitige, zweibändige Werk, das auf einer jahrelangen Forschungstätigkeit in deutschen Archiven beruht, erscheint das Eiserne Kreuz 1813–1870–1914 in völlig neuem Licht. Vor allem die in der ehemaligen DDR quasi unter Verschluss gehaltenen Akten der Königlich Preußischen Generalordenskommission, die erst nach der deutschen Wiedervereinigung im Geheimen Staatsarchiv Berlin wieder zugänglich waren, enthielten außergewöhnliche Dokumente, die bisher unbekannte Sachverhalte offenbarten. Der Autor versteht es, mit kühlem Sachverstand und bei gleichzeitig historischer Anteilnahme zeitgeschichtliche Vorgänge neu zu werten, sie eindeutig zu dokumentieren und in einen bildlich-grafischen Kontext zu stellen.

Der Textband wird durch einen umfangreichen Bildband ergänzt. Anhand der darin definierten „Typologien“ – das sind umfangreiche Tafelteile mit Abbildungen im Maßstab 2:1 – werden dem Leser drei Generationen von Eisernen Kreuzen in einer Fülle von Varianten und Detailaufnahmen gezeigt – insgesamt mehr als 350 Einzelstücke.

Diese Typologien stützen sich vor allem auf bislang nicht öffentlich gezeigte Sammlungen der Stiftung Deutsches Histori­sches Museum Berlin, des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr Dresden, des Bayer­ischen Armeemuseums Ingolstadt, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, wo sich die weitgehend komplett erhaltene ehemalige Sammlung Max Aurich befindet, und mehrere Privatsammlungen. Besonders beeindruckend ist das Aufspüren verloren geglaubter Insignien, wie der „Blücherstern“ und das dazugehörige Großkreuz des Eisernen Kreuzes von 1813 des auch „Marschall Vorwärts“ genannten Fürsten Gebhard Leberecht von Blücher. Erstmals sind beide Auszeichnungen in Farbe veröffentlicht. Besonders interessant ist der Stern mit seiner aufschlussreichen Rückseite. Dieses beispielhafte Werk werden nicht nur die Ordenskundler freudig begrüßen, auch für Historiker ist es unverzichtbar – ein Generationenwerk für jeden Leser.

GALERIA

[Kliknij na zdjęcie żeby powiększyć]