Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918

  • Monografia organizacji i struktury armii Cesarstwa Austro-Węgierskiego.
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
  • Organisationshandbuch der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg 1914–1918
Produkcja: Verlag Militaria
od 0,00 zł
Wybierz rozmiar
978-3-902526-93-9
368,00 zł
Przed realizacją zamówienia z tym towarem, może być konieczne opłacenie zaliczki w kwocie 184,00 zł. Dokładne informacje zostaną podane w podsumowaniu zamówienia, przed jego złożeniem.

Monografia organizacji i struktury armii Cesarstwa Austro-Węgierskiego. Łącznie 716 stron. Książka w twardej oprawie, dodatkowo w obwolucie.

Autorzy: Dr. M. Christian Ortner
ISBN: 978-3-9501642-4-4
Waga: 2,5 kg
Dane Techniczne: 716 stron, zszytych w twardej oprawie. Format: 26 x 18,5 cm.

  • Publikacja wydawnictwa Verlag Militaria, wysoko cenionego wśród kolekcjonerów i hobbystów


OPIS NIEMIECKOJĘZYCZNY

Die systematische Strukturierung und Organisation der österreichisch-ungarischen Armee während des Ersten Weltkriegs stellt nicht nur für den militärhistorisch Interessierten, sondern auch für den ausgebildeten Historiker ein besonders schwieriges Themenfeld dar.

Sowohl hinsichtlich der wehrrechtlichen Basis, die sich aus der Dreiteilung der Armee in ein „gemeinsames“ k.u.k. Heer, die k.k. Landwehr und k.u. Honvéd ergab, als auch durch die „innere“ Aufbauorganisation unterschied sich die „Bewaffnete Macht“ der Donaumonarchie maßgeblich von jener anderer europäischer Armeen dieser Zeitepoche.

Die Komplexität der Heeresstruktur spiegelt sich anhand zahlreicher vor dem Kriegsbeginn erschienener Handbücher und Lehrbehelfe wider, von denen jenes des späteren Generalmajors Hugo Schmid Edler von Boneti als das übersichtlichste und nutzerfreundlichste gilt. Um die bereits unmittelbar nach dem Ausmarsch 1914 kriegsbedingt vorgenommenen Änderungen in der Heeresstruktur sowie die unzähligen während des Krieges geschaffenen Neuformationen darzustellen, wurde im September 1917 ein streng geheimer Orientierungsbehelf zur Information für höhere Kommanden herausgegeben.

Beide Behelfe sind in Bibliotheken und im antiquarischen Fachhandel kaum zu finden und bilden, ergänzt durch die Übersichten „Neugliederung und Einteilung des österreichisch-ungarischen Heeres am 15. Juni 1918“ sowie „Letzte Kriegsgliederung der österreichisch-ungarischen und dem k.u.k. Armeeoberkommando unterstellten Einheiten am 15. Oktober 1918“ (beides Beilagen des österreichischen Generalstabswerkes „Österreich-Ungarns Letzter Krieg“), das vorliegende „Organisationshandbuch der österreichisch-ungarischen Armee 1914–1918“.

Der vorliegende Band wird damit zu einer unentbehrlichen Grundlage für all jene, die sich mit der Geschichte der Streitkräfte der Habsburger-Monarchie in ihrem letzten Krieg beschäftigen.

Zadaj pytanie
Zapytaj o produkt:

Jeżeli powyższy opis jest dla Ciebie niewystarczający, prześlij nam swoje pytanie odnośnie tego produktu. Postaramy się odpowiedzieć tak szybko jak tylko będzie to możliwe.

Pola oznaczone gwiazdką są wymagane
Strona korzysta z plików cookie w celu realizacji usług zgodnie z Polityką dotyczącą cookies. Możesz określić warunki przechowywania lub dostępu do cookie w Twojej przeglądarce.
Zamknij
pixel